Jazz Jam Sessions
 
 
 
 
 
 
 
Mitglied im KultNet

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Kevin Naßhan Quintett am Samstag, 04.03.2017, 20.00 h

Sebastian Degen (Saxophon)
Niklas Müller (Trompete)
Kaori Nomura (Klavier)
Stephan Goldbach (Kontrabass)
Kevin Naßhan (Schlagzeug)
JamSession
Kevin Naßhan Quintett

 


Das Quintett hat der Saarlouiser Schlagzeuger Kevin Naßhan 2015, anlässlich seines Abschlusskonzertes von der Hochschule für Musik Saar gegründet. Die Band spielt hauptsächlich Eigenkompositionen, welche traditionelle Elemente des Bebop und Hardbop, aber auch modale Harmonik und Odd-Meters beinhalten und diese in einem modernen "Straight Ahead"-Stil präsentieren.

Sowohl swingende, kantige Momente als auch sehr gefühlvolle und lyrische Melodien finden sich im abwechslungsreichen Programm der Band wieder. Dabei bleibt durch längere Soli und freie Passagen den Einzelmusikern die Möglichkeit sich ausgiebig zu entfalten.

Eintritt 10 / 8 € - Fremdveranstaltung!

 

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Vernissage: Fred Bisenius, 40 Jahre Sozial- und Jazz-Fotografie am Freitag, 10.03.2017, 18.00 h

Als Jugendlicher interessierte Bisenius sich bereits für Fotografie und begann schon früh damit, das ihm Nächstliegende abzulichten. Hierzu gehörten beispielsweise die Beschäftigung seiner Eltern und Mitmenschen im Viertel oder auch die verschiedensten Wohn- und Umweltbedingungen.
JamSession
Peter Perfido - Foto by Fred Bisenius

In den 1980-90iger Jahren wandte er sich dem kulturellen Leben, den Aktivitäten engagierter Menschen in Gewerkschaften, Umwelt-, Frauen-, Behinderten-, Kultur- und Sozialbewegungen zu - aus einer öfters eher bewusst parteinehmenden, subjektiven Perspektive, um zu beleuchten, und nicht nur zu dokumentieren; im Gegensatz zu typisch arbeitenden Pressefotograf(inn)en.

Die regelmäßigen Arbeitszeiten tagsüber brachten ihn dazu, seinen Schwerpunkt zu verlagern auf eine andere Leidenschaft - die Musik, im Besonderen den Jazz. Er begann in Club-Konzerten bzw. Festivals bei schwierigsten Beleuchtungsverhältnissen das Ambiente, die Spannung und die Interaktion der Agierenden untereinander und auch mit dem Publikum einzufangen.

Einige Grundkurse in Dukaverfahren, zum Thema Belichtung in Theorie und Praxis und ein kurzer Ausflug in Astrofotografie, halfen ihm dabei, einige aufkommende Probleme besser in den Griff zu bekommen. Er selbst war von 1987 bis 2005 Mitveranstalter von Jazzkonzerten JAZZ AM MINETT - JAM. Motive ergaben sich so selbstverständlich dabei, da die regionalen und internationalen Jazzleute jeden Monat ihr Bestes gaben im hiesigen Jazzclub. 2016 nutzte er die Einladung zur JAZZWERKSTATT SAARWELLINGEN um die Atmosphäre, die Dynamik, den Spaß und die Freude am kollektiven Musizieren einzufangen. Eine Auswahl dieser Impressionen ist ebenfalls in der Ausstellung zu sehen.

Eintritt frei

 

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen: Saarwellinger Jazzwochen:
Vibratanghissimo LIVE - "Voyage à Buenos Aires" Tango Jazz and beyond... am Freitag, 10.03.2017, 20.00 h

Juan Lucas Aisemberg (Viola)
Oli Bott (Vibraphon)
Tuyêt Pham (Piano)
Arnulf Ballhorn (Kontrabass)
JamSession
Vibratanghissimo

Gefördert durch das Land Berlin, im Rahmen des 20. Jubiläums der Städtepartnerschaft Berlin - Buenos Aires, flog das Berliner Quartett Vibratanghissimo im September 2014 nach Buenos Aires zu einer Konzerttour in der ein Höhepunkt den anderen jagte. Beflügelt von dieser Inspiration veröffentlichten sie nun die LIVE-CD: "Vibratanghissimo LIVE - Tales from Buenos Aires" Tango, Jazz und World - ganz im Stile des Tango Nuevo kombiniert die Gruppe Vibratanghissimo unterschiedliche Stilrichtungen zu einem faszinierenden musikalischen Erlebnis.

Ob schmachtende Tangovariationen auf der Bratsche, spannende Jazzimprovisationen am Vibraphon, raffinierte Klavierklänge oder überraschende Kontrabass-Soli - das Quartett findet stets die richtigen Töne.

Juan Lucas Aisemberg wurde 1967 in Budapest als Sohn einer argentinischen Musikerfamilie geboren und wuchs in Italien auf. Er studierte in Rom bei Lina Pettinelli, in Gstaad bei Alberto Lysy, in Berlin bei Bruno Giuranna sowie Robert Jeremias und in Köln beim Amadeus Quartett. Seit 1993 ist er Bratschist im Orchester der Deutschen Oper Berlin, spielt regelmäßig in diversen kammermusikalischen Ensembles und ist Mitgründer von "NoviTango", einer Gruppe, die sich hauptsächlich dem Tango und der argentinischen Musik widmet. Er arbeitete mit Künstlern wie Richard Galliano, Maximiliano Guerra und Gustavo Beytelmann, gab weltweite Konzerttourneen und wirkte bei zahlreichen Plattenproduktionen im In- und Ausland mit.

Oli Bott studierte Vibraphon und Komposition am Berklee College of Music in Boston bei Lehrern wie Gary Burton und Bob Brookmeyer und schloss mit "summa cum laude" ab. Seitdem ist er freischaffender Musiker in Berlin, erhielt mehrere Stipendien des Berliner Senats und viele Kompositionsaufträge für sein eigenes Jazzorchester. Neben zahlreichen Mitschnitten seiner Konzerte gewann er Preise bei vielen internationalen Wettbewerben wie zum Beispiel den NDR-Musikpreis für Jazzdirigenten, den 1. Preis des Leipziger Improvisationswettbewerb, den Europ Jazz Contest und den Wayne Shorter Award, USA. Tuyêt Pham wurde in Paris als Kind vietnamesischer Eltern geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris und an der Ecole Normale de Musique de Paris bei Annie d'Arco und Germaine Mounier. Sie schloss Ihr Studium mit Auszeichnung ab und kam als DAAD Stipendiatin nach Berlin, wo sie ihr Klavierstudium an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Klaus Hellwig fortsetzte.

Dort wurde sie auch Schülerin von György Sebök, Aribert Reimann und Dietrich Fischer-Dieskau für Liedbegleitung. Sie konzertiert im In- und Ausland, vorwiegend in Ensembles und spielt unter anderem mit Mitgliedern der wichtigsten Berliner Orchester. Neben dem klassischen Repertoire spielt sie Werke lateinamerikanischer Komponisten. Arnulf Ballhorn studierte bei Professor Zepperitz an der HdK Berlin und schloß 2004 mit dem Konzertexamen ab. Seit 2000 ist er Mitglied des Orchesters der Komischen Oper Berlin. Sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik und als Kontrabassist des "Kammerensemble Neue Musik Berlin" hat er auf vielen internationalen Festivals konzertiert. Seine Kenntnisse des Jazz hat er durch Privatunterricht u.a. bei Miroslav Vitous, Renaud Garcia-Fons und Gary Willis erweitert.


Eintritt 10 / 8 €

Weitere Informationen unter:
http://www.vibratanghissimo.de

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Edith van den Heuvel Trio am Sonntag, 12.03.2017, 11.00 h

Edith van den Heuvel (Gesang)
Frank Harrison (Piano)
Davide Petrocca (Kontrabass)
JamSession
Edith van den Heuvel Trio

Im Dezember 2014 veröffentlichten die niederländische Jazzsängerin Edith van den Heuvel und der Pianist Frank Harrison aus London ihr erstes Album "Beneath the Blue", mit welchem sie in Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Schweden aufgetreten sind. Für das Konzert in Saarwellingen haben die Beiden als Verstärkung ihren hochgeschätzten Kollegen und Ausnahmebassisten Davide Petrocca aus Stuttgart eingeladen. Sie werden Songs aus ihrem Album spielen aber vor allem viel neues Repertoire präsentieren - inspiriert durch italienische Liebeslieder, Bossa Nova Rhythmen, schöne Balladen und klassische Jazzmelodien. Mal intim, mal kräftig, mal spielerisch, aber immer mit viel Leidenschaft bringen sie ihre Stücke auf den Punkt.

Edith van den Heuvel lebt seit 1994 in Luxemburg und ist seit vielen Jahren in der luxemburgischen und deutschen Jazzszene aktiv. Sie hat 10 Jahre als Feature-Solistin beim Blue Art Orchestra in Köln unter der Leitung von Georg Ruby gesungen und seit 10 Jahren ist sie im Duo mit Gitarrist Dany Schwickerath aus Trier unterwegs. Seit 2012 arbeitet Edith mit Frank Harrison zusammen.

Frank Harrison ist einer der besten britischen jungen Jazzpianisten, der das Publikum mit seinem virtuosen und impressionistischen Klavierspiel beeindruckt. Seit vielen Jahren ist er Gilad Atzmon's rechte Hand und spielt in einer der renommiertesten Jazz-Gruppen Großbritanniens, dem Orient House Ensemble. Auch mit seinem eigenen Trio sammelte er bereits viele begeisterte Kritiken in der englischen Presse. Mehr Infos unter:
www.frankharrison.net

Davide Petrocca ist seit 20 Jahren weltweit mit Jazzgrößen wie Monty Alexander, Martin Taylor und Birelli Lagrène unterwegs. Im Moment ist er regelmäßig auf Tour mit Schauspielerin/Sängerin Jasmin Tabatabai, die 2012 den Echo Jazz Award gewonnen hat. Mehr Infos unter:
www.reverbnation.com/Davidepetrocca

Frank und Davide werden in diesem Jahr wieder einmal als Dozenten der "International Jazzwerkstatt" dabei sein.

Eintritt frei

Weitere Informationen unter:
http://www.edithvandenheuvel.com

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Krisch Quartett: "Reminiszenzen" am Freitag, 17.03.2017, 20.00 h

Dizzy Krisch (Vibraphon)
Claus Krisch (Piano)
Thomas Krisch (Bass)
Dieter Schumacher (Schlagzeug)
JamSession
Krisch Quartett

Das Krisch-Quartett ist eines der am längsten aktiven Jazzensembles Deutschlands. Schon 1964 wurden sie auf Festivals in Zürich sowie Wien eingeladen und dort als die jüngste Jazzband der Welt gefeiert.

Rundfunk und Fernsehen wurden auf die "Wunderkindertruppe" aufmerksam und es folgten unzählige Engagements im In-und Ausland. 1973 gingen die Brüder dann getrennte Wege. Sie spielten in eigenen Formationen, aber sie finden sich bis heute immer wieder im Krisch Quartett zusammen.

Anfänglich stark vom "Modern Jazz Quartett" beeinflusst, entwickelte das Krisch Quartett im Laufe seiner langjährigen Konzerttätigkeit den unverkennbaren Sound, die bestechende Sicherheit im Zusammenspiel und die Ausdruckskraft, die heute die Musik der Formation zum Hörerlebnis macht.

Mit ihrem derzeitigen Programm "REMINISZENZEN" erinnert das Quartett an die großen Vibraphonisten des Jazz wie Lionel Hampton und Milt Jackson. Freuen Sie sich auf einen "Ohrenschmaus" à la Krisch.

Eintritt 10 / 8 €

Weitere Informationen unter:
http://www.krisch-quartett.de

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Moment's Concept am Sonntag, 19.03.2017, 11.00 h

Philipp Rumsch (Piano)
Tom Friedrich (Schlagzeug)
Carl Wittig (Bass)
JamSession
Moment's Concept

Die drei Mitglieder von Moment's Concept lernten sich 2011 durch den gemeinsamen Besuch des Musikspezialgymnasiums Clara Wieck in Zwickau kennen. Durch die entstehende Freundschaft und gemeinsame Arbeit in der Big Band "swing it!" des Robert Schumann Konservatoriums in Zwickau wurde ein Jahr später die Idee ins Leben gerufen, ein gemeinsames Trio zu bilden.

Im Jahr 2013 nahm dieses an dem Wettbewerb Jugend jazzt teil, gewann den Regional- sowie Landeswettbewerb und qualifizierte sich für die Bundesbegegnung im hessischen Schlitz. Dort erhielten Philipp Rumsch, Carl Wittig und Tom Friedrich im Juni 2013 den Studiopreis des Deutschlandfunks.

Zudem wurde die Band mit dem Preis der Stadt Dresden ausgezeichnet, sowie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beim Tag der Talente 2014 geehrt. Durch diese Erfolge sowie mehrere Auftritte in ganz Deutschland, wie zum Beispiel bei den Görlitzer Jazztagen 2013, auf dem Tag der Talente 2014 in Berlin, oder der jazzahead! Messe 2014 in Bremen, konnten die drei Musiker ihre Vorstellung eines Trios formen und weiterentwickeln.

Im Januar 2016 veröffentlichten Moment's Concept ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf dem Schweizer Label Unit Records. Jeder der drei jungen Musiker bringt unterschiedliche musikalische Vorbildungen und Ansichten in ihre gemeinsame Musik mit ein. Dadurch spiegelt sich der hohe Grad an Interaktion sowohl in der Erarbeitung als auch in der Interpretation der Kompositionen wider.

Das Trio erforscht in seiner Musik die Doppeldeutigkeit des Moments und setzt es in das Spannungsfeld mit dem Prinzip der Komposition. Dabei lassen die Musiker verschiedene Klangassoziationen einfließen, welche aus dem Jazz, der zeitgenössischen Klassik sowie dem Alternativ-Pop kommen und formen daraus eine Klangsprache die stets die Möglichkeiten zwischen musikalischen Extremen auslotet.

Eintritt frei

 

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Johannes Müller JAZZ MILE am Freitag, 24.03.2017, 20.00 h

Johannes Müller (Saxophon)
Carlo Nardozza (Trompete)
Pierre-Alain Goualch (Klavier)
Dirik Schilgen (Schlagzeug)
Matthias TC Debus (Bass)
JamSession
Johannes Müller JAZZ MILE

Beim ersten Hören des neuen Albums von Johannes Müller JAZZ MILE - Gloomy Smokey Light spürt man sofort die emotionale Tiefe seiner Musik. Eine sehr gut aufeinander abgestimmte Mischung aus traditionellen Stücken in einem modernen und frischen Gewand. Wer die Augen schließt, wird von dem Saxophonisten wahrhaftig in das "Snug Harbour" entführt.

Die besondere Energie, welche der Jazz in dieser Stadt mit sich bringt, und auch die spirituelle, kreolische Leidenschaft, die heute noch tief in dieser Musik verborgen liegt, sind förmlich spürbar. Sei es eine niemals enden wollende Nacht in einer der vielen Bars im French Quarter oder der einmalige Karneval in den Wochen von Mardi Gras.

Johannes Müller schafft mit seinen Kompositionen und Arrangements einen Spagat zwischen Jazz, Blues, Salsa, Swing, Soul und Bossa. Ein klassisches Quintett das sowohl zeitgemäß, jung aber auch tief in der Tradition verwurzelt ist. Es spiegelt die musikalische Leichtigkeit einer ganzen Generation wider und schafft trotzdem mit Stücken wie "Happy" und "Every Breath You Take" eine Verbindung zum 21. Jahrhundert.

Generell könnte die Zusammensetzung der Band JAZZ MILE nicht bunter sein und alle haben sich einem traditionsbezogenen aber modernen Jazz verschrieben. Seit bereits über 12 Jahren ist die Formation auf nationalen und internationalen Jazzfestivals ein sehr gern gesehener Gast.

Eintritt: 10/8 €

 

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
Christian Bleiming - Solo Piano-Blues & Boogie-Woogie am Sonntag, 26.03.2017, 11.00 h

Christian Bleiming aus Münster spielt einen traditionellen Stil in der Art von "Pinetop" Smith, Meade "Lux" Lewis und anderer Altmeister.
JamSession
Christian Bleiming

Dabei interpretiert der "Westfälische Boogie-König" nicht nur Klassiker des Genres, sondern stellt auch hörenswerte Eigenkompositionen vor. Seine unverwechselbare Art den Boogie-Woogie zu spielen, verbunden mit einem tief empfundenen Gefühl für die Welt des Bluespianos, entwickelte sich zu einem sehr persönlichen Klavierstil. Dadurch wurde Christian Bleiming zu einem gefragten Begleitmusiker, welcher bei Rundfunk-, Fernsehauftritten und Live-Konzerten mit den Sängerinnen Angela Brown, Jeanne Carroll, den Bluesmusikern "Big" Joe Duskin, Tommie Harris, Guitar Crusher sowie den Größen des Boogie-Woogie, Martin Pyrker und Axel Zwingenberger gastierte.

Ein Höhepunkt war 2005 die Mitwirkung in der Band von Rock'nRoll-Legende Chuck Berry. Zwischen 1990 und 2014 veröffentlichte Christian Bleiming neun CDs, die seinen pianistischen Werdegang eindrucksvoll dokumentieren. 2014 wurde seine jüngste Produktion, "Boogie Woogie With A Touch Of Blues", für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. Außerdem erhielt Bleiming weitere Auszeichnungen, so den "Pinetop Award 2015“ und eine Nominierung für den "German Blues Award" in der Rubrik "Piano", ebenfalls 2015.

Eintritt frei

 

Im alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, Saarwellingen:Saarwellinger Jazzwochen:
TABEAH am Freitag, 31.03.2017, 20.00 h

Tabea Mangelsdorf (Gesang)
Christian Grothe (Gitarre)
David Ehlers (Piano)
Claas-Henning Dorries (Bass)
Simon Jurczewski (Schlagzeuger)
sowie ein Streichertrio
JamSession
TABEAH

Es gibt Musik, die eigene Welten schafft, die einen einhüllt in eine Klangdecke und mit auf die Reise nimmt. Tabeahs Musik tut das. Sphärische, orchestrale Gitarren sowie Streicherklänge getrieben von der Rhythmusgruppe und einer Stimme, die klar darüber fliegt. Der Spannungsbogen wird bis an die Grenze gedehnt, so dass man am Ende der Reise das Gefühl hat, heil angekommen zu sein.

Das neue Album STARS AT EYE-HEIGHT öffnet ein frisches und neues Kapitel ihrer Musik und umfasst 11 kunstvolle Werke, die von einem 12-köfpigen Ensemble - ihrer Band, einem Streichertrio und einem Bläsertrio - eingespielt wurden. Es ist fast Pop, nicht so recht Post-Rock, viel Weltmusik mit klassischen Elementen und Melodien wie Filmmusiken. Tabeah's Stücke erzählen von ihrer Sehnsucht nach innerer Lebendigkeit und dem Drang wild, frei und verspielt zu sein. Wenn man sich auf diese besondere Musik einlässt, dann öffnet sie. Man ist gleichzeitig weit weg und sich selbst ganz nah.

Die Sängerin und Komponistin Tabea Mangelsdorf (Tabeah) hat klassischen Gesang in den USA und Pop in Osnabrück studiert. Sie lebte und arbeitete drei Monate lang mit "Unberührbaren" in Indien, sammelte deren Geschichten und verarbeitete sie zu Liedern für das Projekt "Untouchable Voices". Ebenfalls spiegelt sie ihre Eindrücke einer Pilgerreise durch die Westbank in ihrer Musik wieder.

Zuletzt arbeitete Tabeah mit Musikern in einer Favela in Rio de Janeiro. Gemeinsame Auftritte in Brasilien und Deutschland folgten.

Eintritt: 10/8 €

 

International Jazzwerkstatt Saarwellingen vom 07.-13. August 2017

Nicht vergessen: Anmelden zum Workshop!
JamSession
International Jazzwerkstatt Saarwellingen 2017

7.-13. August International Jazzwerkstatt: Workshop

sowie Konzerte am 7.,9.,10.,11.,12. und 13. August;

13. August Tagesworkshop Chor

Weitere Informationen unter:
http://www.international.jazzwerkstatt.de